• Beiträge, Termine, Informationen einsenden

    • Odin-Versand

    • NACHRICHTEN RSS-Feed

      Veröffentlicht: 01.03.2014 15:33  Seitenaufrufe: 2646 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles,
      3. Der III. Weg
      Vorschau

      Borussia Dortmund verlor jüngst sein Bundesligaspiel beim Hamburger Sportverein (HSV) überraschend mit 3:0. Das Spiel sorgte aber auch noch nach dem Abpfiff Ende Februar 2014 für unsportliche Schlagzeilen. Genau sechs Jahre Stadionverbot sprach der BVB gegenüber einem Borussen-Fan aus, weil er im Hamburger Stadion während einer Gedenkminute für den verstorbenen Masseur der norddeutschen Kicker als Gast-Fan angeblich „Sieg Heil“ gerufen haben soll.

      Kurzerhand wurde der angebliche „Sieg Heil“-Rufer aus dem Stadion von den Ordnungskräften wie ein Schwerverbrecher abgeführt. Sechs Jahre, genau bis zum 30. Juni 2020, wurde der Schwarz-Gelbe-Anhänger nun vom Dortmunder Club für die Heimspiele mit einem Stadionverbot belegt. ...
      Veröffentlicht: 01.03.2014 15:28  Seitenaufrufe: 1438 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles
      Vorschau


      Ein erneuter antisemitischer Vorfall in der schon lange insolventen, aber aus unerfindlichen Gründen immer noch publizierenden Frankfurter Rundschau: Als der Karikaturist Burkhard Mohr nach der Fakebook-Übernahme des Kurznachrichtendienstes Whatsapp den Fakebook-Gründer Mark Zuckerberg als vielarmige Datenkrake porträtierte, die auf unzählige Computer zugreift, witterte das Pleiteblatt sofort „lupenreinen Antisemitismus“. So würde kein Detail des alten Bildes vom „internationalen Juden“ fehlen. Der Zeichner habe „neben dem klassischen Bild der weltbeherrschenden Krake sogar an die Hakennase, die fleischigen Lippen, das lockige Haar und das lüsterne Grinsen gedacht.“ Also an alles, was nach Ansicht der Frankfurter Rundschau einen echten Juden ausmache.
      ...
      Veröffentlicht: 01.03.2014 15:22  Seitenaufrufe: 1907 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles,
      3. Hans Püschel

      Deutschland? Ist wohl klar und eindeutig. Denn wann und wo wäre je eine ganze Regierung geschlossen und eilfertig kurz nach ihrer Installierung in ein entferntes Land, weit auf einem anderen Kontinent, gereist zur Vorstellung, Genehmigung und Instruktion für die weitere Dienerschaft und Tributgestaltung? Wozu sonst? Für den Ungläubigen gibt es mehrere Indizien, die dafür sprechen:

      Deutschland benötigt 2014 plötzlich neue Schuldenaufnahme!
      Bislang war für 2014 immer die Rede von einem ausgeglichenen Haushalt, der schwarzen Null, dem strukturellen Ausgleich und was es noch der schönen Worte und Propaganda gab. Nun – nach der Rückkehr aus dem unheiligen Lande – sollen im vorerst einstelligen Milliardenbereich neue Schulden gemacht werden. Hatte der Mann im Rollstuhl nicht alles überblicken können, was auf dem Tisch lag? ...
      Veröffentlicht: 28.02.2014 14:18  Seitenaufrufe: 1380 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles,
      3. Infoportal Schwaben
      Vorschau


      Unsere bayerisch-schwäbische Heimat konnte im letzten Jahr eine drastische Zunahme an Asylbewerbern verzeichnen. So sind die Zahlen seit Anfang 2013 von 2.000 auf rund 3.600 Asylbewerbern gestiegen. Betroffene Orte waren unter anderem Buchloe, Bad Wörishofen, Langenau, Heidenheim, Langenneufnach und Augsburg. Die Überfremdung Schwabens läuft auf Hochtouren und dies über den Köpfen der einheimischen Bevölkerung hinweg.

      Eine Entwicklung zum Besseren ist auch nicht in Sicht: Denn schon jetzt sind laut Regierungspräsident Scheufele für 2014 bereits 5.000 weitere Asylanten zu erwarten. Anfang des Jahres trafen sich volksfeindliche Landräte und Bürgermeister in der beschaulichen Kneippstadt Bad Wörishofen (Landkreis Unterallgäu) zu einer Tagung. Man wolle die ankommenden Asylsuchenden möglichst in Gemeinschaftsunterkünfte unterbringen, so Scheufele. Hiervon gibt es momentan in Bayerisch-Schwaben 28 Stück. ...
      Veröffentlicht: 28.02.2014 14:04  Seitenaufrufe: 558 
      1. Kategorien:
      2. Repression,
      3. Wacht am Rhein

      Ganz im Trend der Mode staatlicher Verfolgung wurden in Göppingen bei Stuttgart vier Kameraden verhaftet und in Untersuchungshaft gesteckt, darunter der baden-württembergische Landesvorsitzende der Partei Die Rechte Daniel Reusch. Einer Gruppe Autonomer Nationalisten wird die angebliche Bildung einer kriminellen Vereingung vorgeworfen.
      Nach Auskunft von Juristen ist § 129 StGB, Bildung krimineller Vereinigungen, nicht anzuwenden, wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für verfassungswidrig erklärt hat. Daß laut LKA gleichzeitig auch ein Verbot der Gruppe angestrebt wird, ist ein juristisches Novum und verspricht interessante Wendungen bei gleichzeitiger Führung des Verfahrens auf verwaltungs- und strafrechtlicher Ebene.
      Hier ein Artikel zu den Verhaftungen auf schwäbische.de.

      Quelle: Wacht am Rhein

      _
      Veröffentlicht: 28.02.2014 12:20  Seitenaufrufe: 1324 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles,
      3. NPD
      Vorschau


      Über zwei Jahre nach der Untersagung einer NPD-Mahnwache am 27.Januar 2012 durch die Stadt Trier,kam es am 26.Februar 2014 in Leipzig beim Bundesverwaltungsgericht zur mündlichen Verhandlung und Urteilsverkündung.Der Kreisvorsitzende lies es sich nicht nehmen,persönlich zu erscheinen und Stellung zu beziehen.Vertreten wurde der Kreisverband durch alle Instanzen vom bekannten Rechtsanwalt Eike Erdel.
      Die Verhandlung begann gegen 10 Uhr und der stotternde städtische Rechtsvertreter Herr Henn wurde von den fragenden Richtern regelrecht vorgeführt.Die Stadt Trier erteilte damals die Auflage, die Veranstaltung um einen Tag zu verlegen, weil eine NPD-Kundgebung am Holocaust-Gedenktag eine unzumutbare Provokation für die Bevölkerung darstellen würde.
      ...
      Veröffentlicht: 27.02.2014 18:48  Seitenaufrufe: 2007 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles,
      3. DIE RECHTE
      Vorschau


      Die ersten 1.000 sind geschafft!

      Aber wir müssen uns ranhalten! (Fast hätte ich geschrieben: „Gas geben!“ Aber das ist heutzutage ja sooooo politisch unkorrekt, das lassen wir lieber mal.) Zur Teilnahme an der Europa-Wahl sind 4.000 Unterstützungsunteschriften nötig.

      Es fehlen noch: 3.000
      (plus ein nötiger Überhang von ungefähr 10 Prozent,
      weil nicht alle von den Behörden anerkannt werden.)
      ...
      Veröffentlicht: 27.02.2014 18:42  Seitenaufrufe: 2032 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles,
      3. Freies Österreich
      Vorschau


      Foto: fotolia.de

      „Man kann sich heute nicht in Gesellschaft um Deutschland bemühen. Man muss es einsam tun wie ein Mensch, der mit seinem Buschmesser im Urwald Bresche schlägt und den nur die Hoffnung erhält, dass irgendwo im Dickicht andere an der gleichen Arbeit sind.“

      Ernst Jünger

      Die Zeiten des offenen Bekennermutes sind zumindest in Österreich vorerst vorbei. Dabei meinen wir kein Bekenntnis zu wie auch immer gearteten Verbrechen, sondern das schlichte Bekenntnis zum eigenen Volkstum. Das, was bei anderen Völkern normal und in der Volksseele im tiefsten verwurzelt ist, ist bei den umerzogenen, geistig umnachteten europäischen Völkern betäubt. Der Selbsterhaltungs- und Selbstbehauptungswillen ist betäubt. Der Wille zum Leben ist verkümmert, so wie Gliedmaßen ermatten und entschlafen, wenn sie nicht immerzu kräftig geregt werden. ...
      Veröffentlicht: 27.02.2014 18:27  Seitenaufrufe: 1974 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles,
      3. DIE RECHTE
      Vorschau

      Lange ist es her, als das Gymnasium noch ein Hort für die geistige Elite des Volkes darstellte, das auf hohem Niveau die zukünftige Akademikerschaft heranbildete. Daß das Gymnasium heute längst seine Bildungsanforderungen gesenkt hat, erkennt man alleine daran, daß mittlerweile über 40 % der Schüler das Abitur absolvieren. Aus seiner eigenen, noch nicht lange zurückliegenden Schulzeit weiß der Verfasser, daß selbst Schüler mit gravierender Rechtschreibschwäche durch das Abitur gewunken werden, erst recht, wenn es sich dabei um ausländische Schüler handelt.

      Das verbrecherische Ziel der Regimepolitiker, alle Menschen gleichzumachen, wozu man sich zwangsläufig an den Dümmsten und Unfähigsten orientieren muß, erreicht nun ein neue, geradezu irrwitzige Stufe: Geistig Behinderte sollen auf’s Gymnasium gehen! ...
      Veröffentlicht: 27.02.2014 18:21  Seitenaufrufe: 943 
      1. Kategorien:
      2. Gesellschaft,
      3. Junge Nationaldemokraten

      Vor uns liegt eine Ausarbeitung unserer Abteilung für Sozialwissenschaften, die sich mit dem Aspekt der Männlichkeit beschäftigt und dabei die heute bestehenden Probleme, die sich aus dem Liberalismus und der daraus folgenden Gender-Mainstreaming-Ideologie ergeben. Der Autor verdeutlicht überspitzt die abnehmende Männlichkeit unserer heutigen Gesellschaft und beleuchtet dabei die eigene Reihen. Hierbei handelt es sich zugleich um einen Versuch, nicht nur die gesellschaftlichen Aspekte der Bundesrepublik, sondern auch auch die Verhältnisse in der eigenen Bewegung zu hinterfragen. Der Nationale Bildungskreis will somit ein Umdenken in Bezug auf die Männlichkeit und vor allem der Werbung (r)echter Kerle einleiten. Der nachfolgende Text ist daher in erster Linie an die eigenen Reihen gerichtet.

      Der Aufsatz Kerle gesucht! – Männlichkeit in der Krise ist hier als PDF abrufbar.

      Pierre Dornbrach
      JN-Bundesschulungsleiter

      Quelle: Junge Nationaldemokraten

      _
      Veröffentlicht: 27.02.2014 18:15  Seitenaufrufe: 728 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles,
      3. Division Altenessen
      Vorschau

      Die Stadt Essen rüstet nach – und zwar für 14 neue Asylantenheime!

      Auch wir konnten, im ersten Moment, nicht glauben was seit einigen Tagen durch die regionalen Medien geht.




      Derzeit leben in Essen 1048 Asylbewerber (Jan. 2014), im Dezember 2013 waren es noch 990. Mit den 1080 Plätzen in den bis jetzt schon vorhandenen 13 Einrichtungen, wird man nach Ansicht der Verwaltung diesen Winter auskommen. In absehbarer Zeit werde man aber 1800 Plätze benötigen. Gleichzeitig sollen die Kurzzeitunterkünfte in Kupferdreh und Frintrop 2015 dicht gemacht werden. Schulgebäude seien für Dauerunterkünfte wenig geeignet, ihr Umbau sei aufwendig und letztlich kostspieliger als Neubauten. Es interessiert die, vor multikulti-geilheit erblindeten, Sozialdezernenten und Stadträte einen Dreck was wir Bürger denken und wollen. ...
      Veröffentlicht: 27.02.2014 18:10  Seitenaufrufe: 742 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles,
      3. Etschlichter
      Vorschau


      “Mens sana in corpore sano.” – Ein gesunder Geist (lebt) in einem gesunden Körper. Diese Weisheit kannten bereits die alten Römer. Bevor Dekadenz und Rassenmischung ihren Tribut forderten und zum Niedergang des römischen Reiches führten, war das römische Heer eine disziplinierte Streitmacht mit einer homogenen Struktur. Rund 1600 Jahre nach der Schöpfung dieser Redewendung begründete Friedrich Ludwig Jahn, genannt “Turnvater Jahn”, die deutsche Turnerbewegung. Unter dem Motto “Frisch, fromm, fröhlich, frei” verschmolz Jahn den politischen mit dem sportlichen Aktivismus. Eine lebensbejahende Grundhaltung und der Glaube daran, dass Freude und Kraft sich gegenseitig bedingen, wurde zur Basis der völkischen Leibesertüchtigung. Diese fand später im Deutschen Reich (1933-1945) ihre staatspolitische Ausformung. Sport und eine gesunde Ernährung sind für uns somit die logischen Konsequenzen der Befürwortung eines starken Volkes. Walter Flex schrieb einst in seinem Fahneneid: “Wer auf die preußische Fahne schwört, hat nichts mehr, was ihm selber gehört.” Zugespitzt formulierte er damit eine Erkenntnis, die wir heute mit den Worten “Dein Körper gehört (auch) der Nation.” umreißen könnten. ...
      Veröffentlicht: 27.02.2014 18:00  Seitenaufrufe: 1453 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles
      Vorschau


      Nach altbewährtem Strickmuster schlug der NSU wieder zu, und zwar diesmal auf einem Parkplatz in Berlin-Neukölln:

      Die Mörder von Selim Özel - In der Nacht zum 9. Februar saß ein 35-Jähriger in seinem parkenden Auto und hatte bereits den Motor angelassen, als gegen 2.50 Uhr mehrere Schüsse durch die offene Fahrertür auf ihn abgefeuert wurden. Der türkischstämmige Mann starb noch in seinem Auto. Der mutmaßliche Schütze und sein mutmaßlicher Komplize flüchteten.

      Laut Staatsanwaltschaft lauerten die Verdächtigen dem 35-Jährigen auf, dann habe der Jüngere mehrmals in Oberkörper und Kopf des Opfers gefeuert. Der tödliche Angriff soll sorgfältig geplant gewesen sein.

      ...
      Veröffentlicht: 27.02.2014 17:55  Seitenaufrufe: 721 
      1. Kategorien:
      2. Wirtschaft,
      3. Freies Österreich
      Vorschau


      Bankenansturm 1931: Massenandrang der Sparer vor der städtischen Sparkasse Berlin - Foto: Georg Pahl / Bundesarchiv, Bild 102-12023 / Wikimedia (CC-BY-SA)

      Wenn angesehene Wirtschaftsberater bereits ihre ganzes Vermögen von der Bank abholen und daheim bunkern, dann sollte uns das eine laute Warnung sein. Ist unser Geld noch sicher?

      Der ehemalige Harvard-Ökonom Terry Burnham ruft seine Landsleute in den USA zum Banken-Sturm auf. Burnham, seit Jahren ein Kritiker der US-Zentralbank Federal Reserve (Fed), hat selbst fast sein gesamtes Geldvermögen von der Bank of America abgehoben. Kürzlich spazierte er mit über einer Million Dollar aus einer Filiale des Finanzinstituts hinaus. Als Grund gab er an, dass sein Geld dort nicht mehr sicher sei, da man nicht wissen könne, welche zukünftigen Restriktionen die Fed oder die Finanz- und Steuerpolitik in Washington für Bankguthaben noch umsetzen würden.
      ...
      Veröffentlicht: 27.02.2014 17:33  Seitenaufrufe: 829 
      1. Kategorien:
      2. Geschichte,
      3. Hans Püschel

      Auch nach den Gebietsverlusten Deutschlands infolge des Versailler Raubdiktats lebte hier nach wie vor die größte jüdische Gemeinschaft Westeuropas, “deren kulturelle und wirtschaftliche Ausstrahlung für das Judentum weltweit von erstrangiger Bedeutung war”. Schau mal an. Und auf einer Pro-Palästina-Kundgebung 1927 in Berlin erklärte Chaim Weizmann, Chef der Zionistischen Weltunion, daß deren Beziehungen zu Deutschland sogar “intim” seien, denn fast deren gesamte Führung hatte deutsche Schulen besucht. Solches stellt Hansjörg Eiff, Botschafter a.D. fest (Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 12/13) in einer Studie zum Stellenwert

      des zionistischen Projekts in Palästina für die Weimarer Republik.
      ...
      Veröffentlicht: 27.02.2014 17:08  Seitenaufrufe: 1528 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles



      Weiterlesen auf Mittelbayerische

      _
      Veröffentlicht: 27.02.2014 16:53  Seitenaufrufe: 890 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles
      Veröffentlicht: 27.02.2014 16:47  Seitenaufrufe: 398 
      1. Kategorien:
      2. Ankündigungen,
      3. Nationales Naumburg
      Vorschau

      Die antideutsche “Initiative Alternatives Merseburg” möchte mit Unterstützung vom Versagerbündnis “Merseburg gegen rechts” welches von roten und grünen Parteifunktionären & volksfeindlichen Antifaschisten ins Leben gerufen wurde, kurzfristig am kommenden Sonnabend eine Demonstration unter dem Motto:
      “Flüchtlinge bleiben! Rassismus aus den Köpfen treiben!” durchführen. In ihrem Aufruf heißt es unter anderem “In den vergangenen Monaten und Wochen gab es hier immer wieder öffentlich warnehmbare Aktivitäten von Neonazis. Graffitischmierereien, Aufkleber und Plakate; Provokationen bei Veranstaltungen; Hetze gegen Flüchtlinge im Internet; und zuletzt innerhalb weniger Tage mindestens zwei Angriffe auf Flüchtlinge..”
      ...
      Veröffentlicht: 27.02.2014 16:29  Seitenaufrufe: 721 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles,
      3. Repression,
      4. DIE RECHTE

      Heute morgen gab es in Baden-Württemberg eine Razzia. Unter anderem wurde unser Landesvorsitzender Daniel Reusch verhaftet. Der gegen ihn gerichtete Vorwurf soll lauten, Mitglied einer “kriminellen Vereinigung” zu sein. Was sehr dramatisch klingt, bezieht sich offenbar auf die Gruppierung “Die Unsterblichen”, die in den letzten Jahren hin und wieder dadurch aufgetreten sind, daß sie ohne vorherige Anmeldung und mit weißen Masken demonstriert haben. Erstaunlich, daß die Teilnahme an ansonsten völlig friedlichen Demonstrationen kriminell sein soll. Die Demonstranten auf dem Kiewer Maidan-Platz haben ja wenigstens noch Barrikaden gebaut und Molotow-Cocktails auf die Polizei geworfen….

      Daniel Reusch soll nach den uns vorliegenden Informationen heute mittag gegen 12.oo Uhr in Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt werden.
      ...
      Veröffentlicht: 27.02.2014 15:50  Seitenaufrufe: 545 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles



      Weiterlesen auf Tagesspiegel

      _
      Veröffentlicht: 27.02.2014 15:43  Seitenaufrufe: 1178 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles
      Vorschau


      OPPELN. Eine Woche nach dem Mord am deutschstämmigen Bürgermeister der oberschlesischen Gemeinde Deschowitz (Zdzieszowice), Dieter Przewdzing, kann die Staatsanwaltschaft ein politisches Motiv noch immer nicht ausschließen.

      Gegenüber der JUNGEN FREIHEIT bestätigte eine Sprecherin lediglich, daß es sich um einen Mord handele und die „intensiven Ermittlungen andauern“. Aus ermittlungstaktischen Gründen wolle man vorerst jedoch keinerlei Details herausgeben.

      Demonstration vor dem Haus

      Przewdzing war am Dienstagabend vergangener Woche in seinem Haus mit durchschnittener Kehle aufgefunden worden. Der 69jährige war einer der dienstältesten Gemeindeoberhäupter Polens und Mitglied der Partei der deutschen Minderheit.
      ...
      Veröffentlicht: 27.02.2014 15:35  Seitenaufrufe: 756 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles

      Da klappte es mit der vielbeschowrenen „Weltoffenheit“ und „Toleranz“ leider wieder einmal gar nicht. Die Rede ist von einer öffentlichen Versammlung, zu der die Münchner „Grünen“ unter dem hochaktuellen Motto „Hinschauen statt Wegsehen. Rechtsradikalismus in Deutschland“ für den gestrigen Montagabend eingeladen hatten. Neben der grünen Münchner OB-Kandidatin Sabine Nallinger und dem No Name Dominik Krause hatte auch die frühere Grünen-Chefin Claudia Roth, MdL, ihr Kommen angesagt. Zuvor ließ es sich die dauerempörte Grünen-Politikerin nicht nehmen, Kränze an den inzwischen in Betrieb genommenen Erinnerungsstätten für die Opfer des angeblichen „NSU“-Terrors in München niederzulegen – die ergreifenden Szenen sind im sozialen Netzwerk Facebook außerordentlich einprägsam festgehalten.
      ...
      Veröffentlicht: 26.02.2014 21:22  Seitenaufrufe: 1806 
      1. Kategorien:
      2. Infoportal Schwaben

      Heute morgen soll es im Raum Göppingen mehrere Festnahmen wegen einer angeblichen kriminellen Vereinigung gegeben haben. Es ist davon auszugehen, dass ähnlich wie im Fall AB-Mittelrhein der Verdacht konstruiert wurde. Zeigt Solidarität!

      Wie es heisst ...
      Veröffentlicht: 25.02.2014 23:50  Seitenaufrufe: 1925 
      1. Kategorien:
      2. Ausland,
      3. Aktuelles



      Interview von Prof. Robert Faurisson vor seiner Verhandlung vor der XVII. Strafkammer von Paris am 20. Februar 2014. Faurisson hatte wegen seines Vortrags auf der Holocaust-Konferenz in Teheran im Dezember 2006 drei Strafverfahren auf sich gezogen, angestoßen durch den damaligen Präsidenten Frankreichs, Jacques Chirac, weswegen er nun, über sieben Jahre später, vor Gericht erscheinen mußte.

      Doch gleich zu Beginn der Verhandlung zeigte sich, daß die XVII. Strafkammer erst einmal überprüfen wollte, ob die drei Verfahren gegen Faurisson möglicherweise wegen der Verfassungswidrigkeit des „Fabius-Gayssot-Gesetzes/Holocaust-Leugnungs-Gesetz" (Art. 24bis vom 13. Juli 1990 als Ergänzung zum Gesetzes von 1881 über die Presse- und Meinungsfreiheit) eingestellt werden müßten. ...
      Veröffentlicht: 25.02.2014 23:32  Seitenaufrufe: 1704 
      1. Kategorien:
      2. Repression

      Erst werden Bücher aus den Regalen verbannt.
      Und als nächstes werden Bücher verbrannt.

      antaios-rundbrief 1/2014
      Dienstag, 25. II.
      -------

      Liebe Freunde,
      Liebe Leser,

      seit ...
      Veröffentlicht: 25.02.2014 22:17  Seitenaufrufe: 22475 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles,
      3. NPD
      Vorschau


      Da schaut man sich mal ein wenig in Facebook um und stößt auf eine NPD-Kreisvorsitzende die ihren Geburtstag bewirbt. „Weitere Kameraden sind herzlich eingeladen“, heißt es auf der NPD Facebook-Seite Saar-Pfalz. Gemeint ist hier Janine W., eine aufgrund ihrer wechselnden Partnerschaften umstrittene junge Frau, die eine riesige Party veranstalten möchte. Markiert werden von ihr hochrangige Funktionäre wie Peter Marx, Markus Mang, Matthias Faust, Sascha Wagner, usw., als sie sich selbst Richtung Veranstaltungsort begibt (bei Facebook muss man ja alles mitteilen, besonders dann wenn man wichtig wird).

      Ort des Geschehens ist das sogenannte „City Train“ in Saarbrücken. Die Wirtin selbst scheint auch NPD Mitglied zu sein und läßt es richtig krachen für das Geburtstagskind.
      ...
      Veröffentlicht: 25.02.2014 15:55  Seitenaufrufe: 1274 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles,
      3. DIE RECHTE
      Vorschau

      Der „Aufkleberkrieg“ in Dortmund-Dorstfeld gewinnt an Fahrt: Während die Polizei mit den sprichwörtlichen Kanonen auf Spatzen schießt und wegen Ordnungswidrigkeiten, die vergleichbar mit Falschparken oder „Wildpinkeln“ sind, Großeinsätze nebst schikanösen Personenkontrollen fährt, wurden erste, juristische Schritte gegen die Behörde eingeleitet. Christian Worch, Bundesvorsitzender der Partei DIE RECHTE, hat am heutigen Montag (24. Februar 2014) bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Strafanzeige gegen den Pressesprecher der Polizei Dortmund, Wolfang Wieland, erstattet. Durch den Aufruf Wielands, aufkleberverklebende Personen unter der Notrufnummer 110 zu melden, besteht zumindest der Anfangsverdacht der „Anstiftung zum Missbrauch von Notrufeinrichtungen“ nach § 145 StGB.

      Jener Notruf ist eingerichtet, um Gefahren, beispielsweise akute Bedrohungen oder einer Gefahr für Leib und Leben, zu begegnen und schnelle Hilfe zu organisieren. ...
      Veröffentlicht: 25.02.2014 14:45  Seitenaufrufe: 1025 
      1. Kategorien:
      2. Aktuelles,
      3. Der III. Weg
      Vorschau

      Vor dem Mannheimer Amtsgericht mussten sich drei Personen aus dem linken Spektrum verantworten, die im Zuge einer Demonstration von nationalen Kräften in Mannheim im August 2012 einen nationalgesinnten Mann sowie eine Frau niedergeschlagen haben sollen. Nun wurde der Angeklagte Andreas H. Zu einem Jahr auf Bewährung und 80 Stunden gemeinnützige Arbeit verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Andreas H. abseits bei einer Demonstration am Wasserturm mit zwei weiteren Personen unvermittelt auf einen Nationalisten losgegangen und ihn so lange geschlagen hat, bis dieser zu Boden ging. Immer wieder sollen dann die Drei auf ihr Opfer eingetreten haben, u.a. auch gegen den Kopf. Als seine Begleiterin ihm zu Hilfe eilte, soll einer der Drei auch ihr Fausthiebe verpasst haben. Im Anschluß hat laut Gericht Andreas H. Unkontrolliert Pfefferspray versprüht. Andreas H. verweigerte während der Verhandlung sämtliche Angaben zu seiner Person sowie jegliche Aussagen.
      ...
      Veröffentlicht: 25.02.2014 13:40  Seitenaufrufe: 517 
      1. Kategorien:
      2. Schweiz,
      3. Ausländerkriminalität

      Die Kantonspolizei Bern führte am 11. Februar 2014 im Asylzentrum in Allmendingen bei Thun eine vierstündige Grosskontrolle durch. Alle 114 anwesenden Personen wurden überprüft und Teile der Räumlichkeiten wurden durchsucht.

      Ergebnis: sieben Verstösse gegen das Strafgesetzbuch, zwölf gegen das Betäubungsmittelgesetz und 25 gegen das Ausländergesetz. Die Polizei fand kleinere Mengen Betäubungsmittel und Diebesgut. Sieben Personen wurden in Ausschaffungshaft genommen und zwei weitere nahm die Polizei vorläufig fest.

      Es wird Zeit, das Asyl(un)wesen gründlich zu ändern, damit solche Grosskontrollen in Zukunft nicht mehr durchgeführt werden müssen. ...
      Veröffentlicht: 25.02.2014 12:31  Seitenaufrufe: 729 
      1. Kategorien:
      2. Berichte,
      3. AG Nordheide
      Vorschau

      Am 15. Februar 1945 wurde die Stadt Cottbus zum größten Teil zerstört. Die Stadt wurde von 459 amerikanischen B 17-Bombern bombardiert. Dabei wurden rund 4.000 Sprengbomben auf das Bahnhofsgelände, die östlichen und südlichen Stadtbezirke, die Branitzer Siedlung und auf mehrere Industriebetriebe geworfen. Durch den Angriff starben mehr als 1000 Bürger der Stadt Cottbus, wobei es sich hierbei hauptsächlich um Zivilisten handelte.

      69 Jahre später machten sich ein paar Aktivisten der AG Nordheide in aller Frühe auf den Weg nach Cottbus. Das Ziel war der jährliche Gedenkmarsch in Cottbus, wo man ehrenhaft den Opfern gedenken und ihnen eine Stimme geben wollte. Die Fahrt verlief sehr ruhig und ab Berlin stiegen auch immer wieder Aktivisten hinzu, die auch alle nach Cottbus wollten. In Cottbus angekommen musste man, wie so oft, durch die Kontrolle der Systemknechte. Auf dem Versammlungsplatz versammelten sich gut 150 nationale Aktivisten aus einem breitem Bündnis von Parteien und freien Kräften. Nach kurzer Zeit wurde schon Aufstellung genommen und der Gedenkmarsch marschierte los. ...