• Odin-Versand

    • Freiheit


      Das Wort Freiheit hat für den germanisch-deutschen Menschen stets einen besonders hohen Wert besessen.
      Und doch ist es gerade die "Freiheit", in deren Namen systematisch Gesundes zerstört, Lebenskräftiges vernichtet, Unfreiheit geboren wurden und werden.
      Was ist nicht alles im Namen der Freiheit proklamiert und geglaubt worden, das mit dem ursprünglichen Sinn dieses deutschen Wortes auch nicht das Geringste mehr zu tun hatte?

      Die Freiheit des Einzelnen wird heute umgefälscht in die Unfreiheit gegenüber sich selbst, um dank der Loslösung von allen gesunden Bindungen und Verwurzelungen den Menschen auszuliefern an ungesunde Triebe, die bewusst in ihm geweckt und gestärkt werden, um ihn so fest in die Hand einer volksfremden Führung zu bringen.Die Freiheit der Wissenschaft wird umgefälscht in die Verantwortungslosigkeit des Intellekts, es gibt keine Sinnlosigkeit, die nicht im Namen der Wissenschaft zur These erhoben werden kann. Diese Beispiele der Entwertung ließen sich gerade bei dem Wort Freiheit noch beliebig vermehren.

      Freiheit kann heute ohne Bedenken mit den Begriffen Zügel- und Grenzenlosigkeit gleichgesetzt werden.
      Der Mensch ist in der demokratischen Freiheit an nichts und niemanden gebunden.
      Seine Freiheit endet lediglich dort, wo die Freiheit eines anderen eingeschränkt wird.
      Ist die Freiheit der Gesamtheit oder das Volk als solches selbst in Gefahr, tut dieses dem Einzelnen keinen Abbruch.
      Vielmehr sind natürlich gewachsene Gemeinschaften, wie Familie und Volk, Hindernisse bei der Entfaltung der individuellen Freiheit des Einzelnen.

      Es ist der Verdienst des auflehnenden Denkers Friedrich Nietzsche, der den wahren Sinn und Wert der Freiheit auf den Punkt gebracht hat, indem er die Frage nach dem Wofür und nach dem Ziel eines jeden Freiheitspredigers erhob und damit die Wertefälscher entlarvte.

      Freiheit ist nicht grenzenlos, sondern endet dort, wo der Gemeinnutz nicht mehr gegeben ist oder gar Schaden nimmt.

      "Freiheit im germanischen Sinne ist innere Unabhängigkeit, Forschermöglichkeit, Ausbau eines Weltbildes, echt religiöses Fühlen Freiheit für vorderasiatische Einsprengsel und dunkle Mischlinge bedeutet hemmungslose Vernichtung anderer Kulturwerte. Das erste hatte in Griechenland eine höchste Kulturentwicklung zur Folge, jedoch nach "Menschwerdung" auch der vorderasiatischen Sklaven die vollkommene Zerstörung dieser Schöpfungen.
      Allen ohne Unterschied heute eine äußere "Freiheit" zuzusprechen, bedeutet sich dem Rassenchaos ausliefern.
      Freiheit heißt Artgebundenheit, nur diese kann die höchstmögliche Entfaltung verbürgen. Artgebundenheit aber fordert auch Schutz dieser Art."

      Und deshalb fordern wir Freiheit für das deutsche Volk!

      Quelle: Licht und Schatten

      _
      Kommentare 9 Kommentare
      1. Avatar von Erwin
        Erwin -
        Es gibt kaum ein Wort heutzutage, mit dem mehr Mißbrauch getrieben wird, als mit dem Wort “frei”. Ich traue dem Wort nicht, aus dem Grunde, weil keiner die Freiheit für alle will; jeder will sie für sich.
        -- Otto von Bismarck
      1. Avatar von Gottfried_Feder
        Gottfried_Feder -
        »Freiheit? Ein schönes Wort, wer’s recht verstände.« – Johann Wolfgang von Goethe
      1. Avatar von Hauke Haien
        Hauke Haien -
        Die Umwertung aller Werte started mit der umdefinition von Begriffen.

        Das Ende ist:

        Krieg ist Frieden
        Freiheit ist Sklaverei
        Ignoranz ist Stärke


        Orwell's Scharfblick (oder Wissen das ihm kurioserweise zuteil wurde) ist schon erstaunlich. Da ist eine Jahrhunderte alte Agenda am Werke.

        H.H.
      1. Avatar von Unregistriert
        Unregistriert -
        Volksgemeinschaft und libertäre Ideologie
        www.vho.org/D/w/3.html
        Hat nicht die VS-Wanderratte Andreas Molau erst kürzlich erklärt, daß er sich heute am ehesten als "libertär" bezeichnen würde?
      1. Avatar von Harro Meyer
        Harro Meyer -
        Die Germanen haben die fatale Eigenart, sich ihre Freiheit durch ihren Glauben einzuengen. Das fing mit Bonifatius an und hörte mit Hitler noch lange nicht auf.
      1. Avatar von Gottfried_Feder
        Gottfried_Feder -
        Zitat Zitat von Harro Meyer Beitrag anzeigen
        Die Germanen haben die fatale Eigenart, sich ihre Freiheit durch ihren Glauben einzuengen. Das fing mit Bonifatius an und hörte mit Hitler noch lange nicht auf.
        Bonifatius war kein Deutscher. Die Christianisierung war ein echter Holocaust. Hitlers Reich war der freiheitlichste Staat, der je auf deutschem Boden existierte. Man durfte jeden Gruß zeigen, jedes Symbol verwenden, jedes Lied singen und jedes Buch besitzen und vertreiben.

        Noch einmal wird unsere Geduld zu Ende sein und dann wird dem Juden sein freches Lügenmaul gestopft werden!
      1. Avatar von Harro Meyer
        Harro Meyer -
        Zitat Zitat von Gottfried_Feder Beitrag anzeigen
        Bonifatius war kein Deutscher. Die Christianisierung war ein echter Holocaust. Hitlers Reich war der freiheitlichste Staat, der je auf deutschem Boden existierte. Man durfte jeden Gruß zeigen, jedes Symbol verwenden, jedes Lied singen und jedes Buch besitzen und vertreiben.
        Stimmt NICHT! Ich wurde 1944 richterlich vernommen, weil wir uns als Pennäler nicht mit "Heil Hitler" sondern mit "Bis zum Endsieg" verabschiedeten, weil keiner mehr an den Sieg glaubte. Gegen das Totschlagargument: "Sollen denn die 3 Mill. tapferer Deutscher Helden umsonst gefallen sein?" konnte ich schon aus Pietät nicht an. Der Vater meines Freundes Heinz B. war in Russland gefallen. Ich habe mich herausgeredet.
        So war das im Dritten Reich!
      1. Avatar von Bonifatius
        Bonifatius -
        Zitat Zitat von Harro Meyer Beitrag anzeigen
        Stimmt NICHT! Ich wurde 1944 richterlich vernommen, weil wir uns als Pennäler nicht mit "Heil Hitler" sondern mit "Bis zum Endsieg" verabschiedeten, weil keiner mehr an den Sieg glaubte. Gegen das Totschlagargument: "Sollen denn die 3 Mill. tapferer Deutscher Helden umsonst gefallen sein?" konnte ich schon aus Pietät nicht an. Der Vater meines Freundes Heinz B. war in Russland gefallen. Ich habe mich herausgeredet.
        So war das im Dritten Reich!
        Harro Meyer ist wie einer dieser unzähligen Juden, die sämtliche "Vernichtungslager" überstanden haben und heute geschichtenerzählend von Manege zu Manege ziehen, um ihre Märchen der Welt zu hinterlassen. Nicht kaputtzukriegen, vital wie ein 20jähriger und überall dabei gewesen. Mit ihrem Talent, Harro Meyer, haben sie es bestimmt in den Springer-Konzern geschafft. Oder aber, sie sind Autor eines der vielen Märchenbücher aus der Holocaust-Industrie.
      1. Avatar von Daniel
        Daniel -
        Frage mich mit jedem neuen Beitrag des "Harro Meyer" erneut, was diesen Mann dazu veranlaßt, immer wieder befremdliche Erlebnisse auf diesem Forum einzustellen?!
    • Z-Versand